Mogulartikel, wie Weingummi, Pastillen oder Schaumzuckerwaren, werden im Pudergussverfahren hergestellt. Eine Masse, die auf Gelatine, Stärke oder Gummi Arabicum basiert, wird über das Mogulverfahren in die gewünschte Form gebracht.

HARTE FAKTEN
FÜR EIN WEICHES
PRODUKT

Wichtig dabei sind die Verfestigungszeit der Masse und die Temperatur der Umgebung. Je nach Konsistenz und Zutaten kann die Verfestigungszeit zwischen einer und zweiundsiebzig Stunden betragen.

Beim Auspudern werden die Gusskörper aus den Puderkästen durch einfaches Wenden herausgeholt. Danach werden die Gusskörper gereinigt, mit Wachs oberflächenbehandelt oder mit Hilfe von Dampf benetzt und mit einer Zuckerschicht überzogen.

ZITAT

»Good balance between theoretical and practical part!«

Teilnehmer Seminar 2018

NACHVOLLZIEHBARE
PROZESSE

Bei D&F Drouven sind wir darauf spezialisiert, Ihnen alle Seiten dieses Prozesses nahezubringen. Durch unser hervorragend ausgestattetes Labor und unsere erfahrenen Techniker sind wir in der Lage, vertiefendes Wissen über das Mogulverfahren anschaulich und dauerhaft zu vermitteln. Ob Fragen zu Prozessen, Zutaten oder Maschinen: Wir helfen Ihnen gerne weiter – auch bei Anfragen zu zuckerreduzierten oder zuckerfreien Produkten.

ENTWICKLUNG
ERFOLG, FÜR
SIE GESTALTET

mehr erfahren

LABOR
MASCHINEN, DIE
TRÄUME HERSTELLEN

Sie möchten ein Muster Ihrer Produktidee anfertigen? Oder eine Kleinserie produzieren? Vielleicht möchten Sie sich einen Herstellungsprozess in der Praxis erklären lassen?

mehr erfahren